Startseite
    Neuigkeiten
    Geschichte
    Fahrzeuge
    Ausrüstung
    Einsätze
    Bildergalerie
    Termine
    Nachdenkliches
    Gästebuch
    Linksammlung
    Impressum

Neuigkeiten:

  Schauübung am 01.10.05 in Lippersdorf
06.10.2005  
Am 1. Oktober 2005 um 15.30 Uhr fand in Lippersdorf anlässlich des Tages der offenen Tür der FF Lippersdorf am ehemaligen BHG-Gebäudes in der unmittelbaren Nähe des Gerätehauses eine große Schauübung statt. An dieser Übung nahmen die FF Lippersdorf, die FF Reifland, die FF Borstendorf, die FF Eppendorf, die FF Olbernhau mit der Drehleiter, die FF Großwaltersdorf, der Rettungswagen des DRK und das THW Freiberg teil.
Unsere Wehr hatte eine Wasserversorgung für die Schnellangriffsleitung und für zwei Schutzrohre aufzubauen. Eine betrunkene Person wurde mit der Drehleiter vom Dach gerettet. Eine verletzte Person wurde mit Trage und Kran gerettet. So wurde die Höhenrettung eindrucksvoll demonstriert.

  Kreismeisterschaften in Halsbrücke
01.10.2005  
Bei den Kreismeisterschaften der Feuerwehren des Landkreises Freiberg im Löschangriff am 1. Oktober 2005 in Halsbrücke siegte unsere Frauenmannschaft mit einer Zeit von 56,84 s und wurde Kreismeister bei den Frauen.
Unsere Männermannschaft belegte den 8. Platz mit einer guten Zeit von 45,47 s.
Insgesamt nahmen 2 Frauenmannschaften und 19 Männermannschaften teil.


Ergebnisliste der Frauen:

1. FF Großwaltersdorf 56,84 s
2. FF Frauenstein 1:29,81 s

Ergebnisliste der Männer:

1. FF Bräunsdorf 40,75 s
2. FF Großschirma 42,25 s
3. FF Frauenstein 42,56 s
4. FF Niederwiesa 42,84 s
5. FF Flöha II 43,75 s
6. FF Hohenfichte 43,81 s
7. FF Zethau 44,50 s
8. FF Großwaltersdorf 45,47 s
9. FF Conradsdorf 46,47 s
10. FF Oederan 48,22 s
11. FF Krummenhennersdorf 48,81 s
12. FF Kleinbobritzsch 49,59 s
13. FF Freiberg 51,12 s
14. FF Großhartmannsdorf 51,25 s
15. FF Lichtenwalde 51,94 s
16. FF Weißenborn 51,96 s
17. FF Burkersdorf 1:06,03 s
18. FF Langenau 1:11,38 s
19. FF Flöha I 1:29,81 s

  Reitturnier und Lampionumzug am 24. und 25.09.2005
27.09.2005  
Auch in diesem Jahr waren die Kameraden und Kameradinnen am 24.09. und 25.09.05 als fleißige und zuverlässige Helfer beim Militaryturnier in Großwaltersdorf gefragt. Ob im Gelände, als Parcoursmannschaft oder beim Kassieren, erledigten alle wieder ihre Aufgaben vorbildlich. Vielen Dank für den ehrenamtlichen Wochenendeinsatz!
Diesmal bescherte der Wettergott schönsten Altweibersommer. Da hält man es auf den Posten schon aus.

Am 24.09.05 fand außerdem um 19.30 Uhr ein Lampionumzug im Rahmen des Tages der offenen Tür des Kindergartens Großwaltersdorf statt, welcher ebenfalls von 4 Kameraden und Kameradinnen abgesichert und begleitet wurde.
Auch hier ein Dankeschön!


Link zur Bildergallerie

  Kartoffelfest am 17. und 18.09.2005
27.09.2005  
Der Andrang der Besucher zum Kartoffelfest am 17. und 18.09.2005 übertraf die Feste der beiden vergangenen Jahre enorm.
Geschätzt wurden über 25000 Besucher, die insgesamt 75 Tonnen Kartoffeln und 400 kg Quark verkonsumierten. Da die meisten Besucher mit Pkws anreisten, reichte der Parkplatz hinter den Hallen und die Wiese nicht mehr aus und die Fahrzeuge mussten auch auf der Zufahrtsstraße zum Kartoffellagerhaus geparkt werden.
Großer Dank gilt den Kameradinnen und Kameraden, die an beiden Tagen von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr ohne Pause im Einsatz waren. Ohne deren Hilfe wäre ein Parkchaos ausgebrochen.

  Einsatz am 10.09.2005
11.09.2005  
VI. Einsatz am 10.09.2005



Angebranntes Essen war wieder die Ursache, dass im Seniorenwohnheim „Kranich“ in Eppendorf die Brandmeldeanlage eingelaufen war.
Daraufhin alarmierte die Leitstelle am 10.09.05 um 19.08 Uhr alle drei Ortswehren über Sirene und Funkmeldeempfänger.Unsere Wehr war um 19.15 Uhr mit 16 Kameradinnen und Kameraden an der Einsatzstelle.
Zwar konnten wir einen starken Geruch nach verbranntem Kunststoff wahrnehmen, aber es war nichts Ernstes und es bestand keine Gefahr für die Bewohner des Heimes.
Die Eppendorfer Wehr beseitigte die stinkende Angelegenheit und setzte die Brandmeldeanlage zurück.
Da unser Einsatz nicht erforderlich war, rückten wir wieder ins Depot ein und beendeten um 19.30 Uhr den Einsatz.


  Brandeinsatz am 01.09.2005
03.09.2005  
Am 01.09.2005 wurde unsere Wehr um 14.25 Uhr zu einem Brandeinsatz in Eppendorf alarmiert. 15 Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr rückten sofort mit beiden Fahrzeugen aus und trafen um 14.35 Uhr an der Einsatzstelle
ein, wo auch sofort ein Trupp mit Atemschutz zur Brandbekämpfung vorging.
Die anderen Einsatzkräfte sorgten für die Wasserversorgung und für die Absicherung der Einsatzstelle.
Es brannte ein Dachstuhl eines Doppelhauses auf der Borstendorfer Str. 26 c.
Die Flammen hatten das Dach bereits durchbrochen und eine starke Rauchentwicklung erschwerten die Löscharbeiten.
Alle drei Ortswehren der Gemeinde waren im Einsatz und hatten den Brand gegen 16.15 Uhr gelöscht. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Dachstuhl wurde komplett zerstört.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung wegen Brandstiftung aufgenommen.
In der Freien Presse vom 03.09.2005 erklärte die Polizei, dass der 54jährige Bewohner des Hauses den Brand am Gebäude mit Benzin selbst entfacht und sich dann vom Tatort entfernt hatte. Der Täter wurde festgenommen und in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.


  Einsatz am 04.08.2005
04.08.2005  
Am Donnerstag, den 04.08.2005 um 7.15 Uhr wurde unsere Wehr über Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert.
Die Brandmeldeanlage im Seniorenheim „Kranich“ in Eppendorf, Freiberger Straße war eingelaufen.
Wir rückten um 7.22 Uhr mit 15 Kameraden und Kameradinnen und beiden Fahrzeugen aus und trafen um 7.26 Uhr an der Einsatzstelle ein.
Schnell stellte sich heraus, dass es nichts Ernstes war und wir unseren Einsatz abbrechen konnten.
Um 7.40 Uhr konnten wir uns wieder einsatzbereit am Standort melden.



  Einsatz am 30.07.2005
30.07.2005  
In der Nacht vom 29.07.05 zum 30.07.05 zogen um Mitternacht heftige Gewitter mit starken Sturmböen über unseren Ort. Diese verursachten zahlreiche Sturmschäden, welche zum Teil die Straßen blockierten.
Nach der Alarmierung um 0.25 Uhr durch Sirene und Funkmeldeempfänger rückten 14 Kameraden und Kameradinnen um 0.30 Uhr zur Einsatzstelle: Delle zwischen Großwaltersdorf und Eppendorf aus. Dort lag ein umgestürzter Baum über der Straße, den wir gemeinsam mit der Eppendorfer Wehr beseitigten.
Danach kontrollierten wir sämtliche Verbindungsstraßen zu den Nachbarorten.
Auch hier mussten viele herabgefallene Äste und kleinere Bäume von den Straßen geräumt werden. Währenddessen erhellten immer wieder Blitze den Himmel und es regnete. Um 1.53 Uhr waren alle Straßen wieder passierbar, die Wetterlage hatte sich beruhigt und wir beendeten den Einsatz.


  Brandeinsatz
28.06.2005  
Am Dienstag, den 28.06.2005 um 11.40 Uhr wurde unsere Wehr über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Brandeinsatz am Kartoffellagerhaus bei der Firma Steier alarmiert.
Beim Zusammenschneiden einer alten Kartoffelkombine geriet diese in Brand und verursachte eine starke schwarze Rauchentwicklung.
15 Kameraden und Kameradinnen rückten mit beiden Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus und konnten mit der Schnellangriffsleitung den Brandherd in kurzer Zeit löschen.


  Einsatz am 09.04.2005
10.04.2005  
Während einige Kameraden und Kameradinnen gerade ihre Aufgaben als Parkplatzeinweiser und Sicherheitsposten beim Pflanzkartoffelfest am Kartoffellagerhaus in Großwaltersdorf erfüllten, kam gegen 9.30 Uhr eine Alarmierung unserer Wehr über Sirene und Funkmeldeempfänger. Sofort begaben sich die Feuerwehrleute zum bereitstehenden Feuerwehrfahrzeug (MZF) und erfragten über Funk den Einsatzbefehl.
Es stellte sich aber heraus, dass es sich um eine Fehlalarmierung handelte. Wieder einmal verursachte angebrannte Milch die Auslösung der Brandmeldeanlage im Seniorenheim „Kranich“ in Eppendorf. Die Zurücksetzung der Anlage übernahm die Feuerwehr Eppendorf.
Unsere Kameraden mussten nicht ausrücken und konnten ihre Posten wieder übernehmen und weiter für Ordnung und Sicherheit sorgen.

  Scheunenbrand am 28.11.2004 in Mittelsaida
04.12.2004  
VII. Einsatz am 28.11.2004

Am Sonntag, den 28. November 2004 um 23.46 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren unserer Nachbargemeinde FF Mittelsaida, FF Niedersaida, FF Obersaida und FF Großhartmannsdorf zu einem Brandeinsatz gerufen. Da es sich um einen Scheunenbrand, also einen Großbrand handelte, wurden kurz vor Mitternacht um 23.55 Uhr unsere Feuerwehr und die FF Eppendorf per Sirene und Funkmeldeempfänger nachalarmiert.
Um 0.03 Uhr rückten wir mit unserem KTLF und dem MZF mit 15 Kameraden zur Einsatzstelle aus, ander wir um 0.08 Uhr eintrafen.
Schon von fern konnten wir das Ausmaß des Brandes am dunklen Horizont erkennen. Hohe Flammen und starker Rauch prägten das Bild.
Beim Eintreffen mussten wir feststellen, dass die Scheune bereits in voller Ausdehnung lichterloh brannte und das Feuer hatte sich auch schon auf das angrenzende Stallgebäude ausgebreitet. Zum Glück war der Stall nicht mit Tieren belegt.
Das Feuer war um 0.20 Uhr mit insgesamt 8 C-Rohren und 2 B-Rohren unter Kontrolle. Da es windstill war, stieg der Rauch günstig nach oben und der Funkenflug hielt sich in Grenzen. Die in unmittelbarer Nähe liegenden Wohnhäuser wurden nicht beschädigt. Außerdem waren die Temperaturen relativ mild. All dies erleichterte die Arbeit der Einsatzkräfte.
Unsere Kameraden waren mit 2 C-Rohren und bei der Wasserversorgung im Einsatz.
Um 3.20 Uhr begannen wir mit dem Abbau unserer Geräte und übergaben die Wasserversorgung an die zuständigen Ortsfeuerwehren, die noch einige Stunden mit den Restlöscharbeiten zu tun hatten.
Unsere Besatzungen verließen die Einsatzstelle um 4.00 Uhr zu einem kleinen Imbiss und einem heißen Kaffe in die Raststätte „Bellmann“ in Mittelsaida.
Danach fuhren wir zurück zum Standort nach Großwaltersdorf, wo wir die Einsatzbereitschaft beider Fahrzeuge herstellten.
Um 5.00 Uhr war unser Einsatz beendet.

  Einsatz am 19.11.2004
19.11.2004  
VI. Einsatz am 19.11.2004

Am 19.11.2004 um 1.15 Uhr wurde die kleine Schleife unserer Wehr über ihre Funkmeldeempfänger zu einem Einsatz zur technischen Hilfeleistung alarmiert.
Nachdem es drei Tage lang ununterbrochen geregnet hatte, stieg das Oberflächenwasser auf der Eppendorfer Straße in Höhe Einfahrt Löbner an und führte zu einer Überflutung der Straße.
Kurz nach der Alarmierung trafen insgesamt 11 Kameraden am Gerätehaus ein.
Um 1.25 Uhr erreichten wir mit dem KTLFZ die Einsatzstelle.
Da ein Gully verstopft war, konnte das Wasser nicht abfließen und bildete eine für den Straßenverkehr gefährliche Wasserfläche über die gesamte Straßenbreite.
Die 6 ausgerückten Einsatzkräfte konnten jedoch mit wenigen Handgriffen den Gully freimachen und das angestaute Wasser war schnell abgeflossen.
Nach 40 Minuten konnten wir den Einsatz beenden und uns wieder zur Nachtruhe begeben.


Archiv:    
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33
insgesamt wurden 396 News-Beiträge verfasst