Startseite
    Neuigkeiten
    Geschichte
    Fahrzeuge
    Ausrüstung
    Einsätze
    Bildergalerie
    Termine
    Nachdenkliches
    Gästebuch
    Linksammlung
    Impressum

Neuigkeiten:

  Einsatz am 28.05.2006 - Scheunenbrand in Eppendorf
28.05.2006  
VI. Einsatz am 28.05.2006


Am Sonntag, den 28.05.2006 wurde unsere Wehr über Sirene und Funkmeldeempfänger um 6.02 Uhr zu einem Scheunenbrand in Eppendorf, Borstendorfer Straße 86 alarmiert.
Als wir mit beiden Fahrzeugen um 6.13 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, brannte die ausgebaute Scheune, in der sich Büroräume und ein Materiallager einer Heizungsfirma befanden, bereits in voller Ausdehnung. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Eppendorf und Kleinhartmannsdorf bauten wir sofort die Wasserversorgung auf und stellten mit unseren Kameraden 1 B- und 6 C-Rohre für die Löscharbeiten. Zum Glück war das angrenzende Wohnhaus nicht in Gefahr, da der Wind aus einer günstigen Richtung kam und das Feuer durch das gute Zusammenwirken aller Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Insgesamt waren 21 Großwaltersdorfer Kameraden und Kameradinnen im Einsatz.
Um 7.20 Uhr konnten wir zum Standort in Großwaltersdorf zurückfahren und die Fahrzeuge neu bestücken. Die Einsatzbereitschaft war 8.00 Uhr wieder hergestellt.

Link zur Bildergalerie


  Einsatz am 25.05.2006 - VKU mit eingeklemmter Person
28.05.2006  
V. Einsatz am 20.05.2006

Am Männertag, den 25.05.2006 ereignete sich in den späten Abendstunden auf der Verbindungsstraße zwischen Gränitz und Langenau ein schwerer Verkehrsunfall. Der Fahrer eines BMW hatte sein Auto gegen einen Baum gelenkt und wurde dabei eingeklemmt. Der Beifahrer wurde leicht verletzt und setzte den Notruf ab.
21.59 Uhr wurde unsere Wehr über Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert.
9 Minuten später trafen wir gemeinsam mit der Feuerwehr Brand-Erbisdorf an der Unfallstelle ein, welche von den Kameraden aus Gränitz abgesichert wurde. Der Rettungswagen und Notarzt war bereits vor Ort. Schnell war klar, dass der Unfall ein tragisches Ende fand, denn der 18jährige Fahrer konnte von den Einsatzkräften nur noch tot geborgen werden.
Unsere 16 Kameraden und Kameradinnen waren damit beschäftigt, sich um die unter Schock stehenden Kumpels des Verunfallten zu kümmern und sie von der Unfallstelle fernzuhalten. Auch wurden erste Hilfemaßnahmen von uns beim Beifahrer vorgenommen, der sich Schnittwunden an der Hand zugezogen hatte und ebenfalls unter Schock stand. Später wurde er dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gebracht.
Um 23.30 Uhr waren wir wieder mit beiden Fahrzeugen einsatzbereit am Standort in Großwaltersdorf zurück. So ein schlimmer Unfall muss auch von den Feuerwehrleuten verarbeitet werden, deshalb unterhielten wir uns noch über das Geschehene, bevor alle nach Hause gingen.

  Einsatz am 20.05.2006
28.05.2006  
IV. Einsatz am 20.05.2006


Am Samstag, den 20.05. um 21.22 Uhr wurde unsere Wehr über Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert. Während eines unwetterartigen Gewitters mit starkem Sturm waren auf der Gränitzer Straße mehrere starke Äste abgebrochen und behinderten den Straßenverkehr. Als wir mit unseren Fahrzeugen an der Einsatzstelle eintrafen, waren diese Hindernisse bereits von Passanten beräumt worden. Nach einer Kontrollfahrt auf den Verbindungsstraßen stellten wir um 21.40 Uhr die Einsatzbereitschaft her.

  Wettkampf in Zethau
20.05.2006  
Wettkampf - Löschangriff in Zethau am 20.05.2006


Zu einem Wettkampf ganz ohne verbissene Wettkampfatmosphäre trafen sich am Samstag, den 20.05.06 vier befreundete Feuerwehren, die sich von früheren Wettstreiten gut kannten, auf dem Sportplatz in Zethau.
Bei mäßigem bis starkem Wind und ein paar gelegentlichen Schauern war es gar nicht so einfach, die Zielgeräte in kürzester Zeit zu füllen.
Die Mannschaft von Zethau bekam am Ende eine zweite Chance, da die Kameraden bei ihrem ersten Lauf gleich die gesamten Zieleinrichtungen mit dem Wasserstrahl umlegten und so keine Zeitnahme erfolgen konnte.
Unsere Frauenmannschaft mit der Startnummer 4 belegte den 5. Platz und erhielt je Teilnehmer eine Schachtel Pralinen.
Die Männer starteten als 5. Mannschaft und kamen auf Platz 4. Sie erhielten ein 10 Liter-Bierfass.


Ergebnisliste:

1. Platz FF Zethau 42,72 s
2. Platz FF Griesbach 54,41 s
3. Platz FF Großhartmannsdorf 66,00 s
4. Platz FF Großwaltersdorf – Männer 69,00 s
5. Platz FF Großwaltersdorf – Frauen 76,03 s


Link zur Bildergalerie

  Katastrophenschutzübung Erzgebirge 2006
16.05.2006  
Katastrophenschutzübung Erzgebirge 2006

Am Sonnabend, den 13.05.2006 trainierten 650 Einsatzkräfte aus dem Mittleren Erzgebirgskreis, den Kreisen Annaberg und Freiberg sowie aus den Regionen Karlovy Vary und Usti nad Labem auf dem Truppenübungsplatz des Marienberger Jägerbatallions bei einer aufwändigen Katastrophenschutzübung den Ernstfall. Dazu waren die Bürgermeister und die Ortswehrleiter der umliegenden Kreise als Gäste eingeladen. Von unserer Wehr besuchte Wehrleiter Bernd Ranft das Szenario.
Die erste Station stellte den Absturz einer zweimotorischen Cessna mitten in den Wald dar. Giftiger roter Qualm stieg auf, auf dem Boden lagen Trümmerteile des Flugzeuges, dazwischen drei Personen und ein undefinierbarer Behälter. Zunächst waren 50 Feuerwehrleute mit der Rettung der beiden verletzten Flugzeuginsassen, der Bergung des toten Piloten und der Bekämpfung des Brandes mit 3000 Liter Löschschaum beschäftigt. Die Männer des ABC-Zuges aus Flöha und Niederwiesa in ihren gelben Schutzanzügen kümmerten sich um den Abtransport des Toten und des geheimnisvollen Behälters, da beide radioaktiv verseucht waren. In einem Spezialzelt erfolgte die Dekontaminierung aller Beteiligten.
An der zweiten Station waren Mitglieder einer Wandergruppe durch die herumfliegenden Flugzeugteile verletzt worden und mussten behandelt und abtransportiert werden.
An der dritten Station war es durch die brennenden Flugzeugteile zu einem
Waldbrand gekommen, der u. a. durch die Brandbekämpfer aus Tschechien
gelöscht wurde. Hier kam auch ein Hubschrauber mit 500 Liter Wasser zum Einsatz.
An der letzten Station wurde das Zusammenwirken aller Einsatzkräfte bei einem Verkehrsunfall eines LKWs mit Gefahrgut demonstriert.
Neben der Handlungsfähigkeit der einzelnen Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Verbänden und Institutionen sollte vor allem auch das Zusammenwirken aller Beteiligten getestet werden. Am Ende zeigte sich Übungsleiter Philipp Rochold vom Regierungspräsidium zufrieden mit den gezeigten Leistungen und lobte den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.




  Ergebnis - Wettkampf Scharfenstein
06.05.2006  
Insgesamt starteten 16 Männermannschaften und 4 Frauenmannschaften.

Ergebnisse unserer Mannschaften:

Die Männermannschaft belegte mit einer Zeit von 42,71 s den 5. Platz.

Die Frauenmannschaft belegte mit einer Zeit von 72,21 s den 3. Platz.

  Einsatz am 28.04.2006
28.04.2006  
III. Einsatz am 28.04.2006


Am Freitag, den 28.04. um 0.39 Uhr wurde unsere Wehr über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Lagerhallenbrand nach Niedersaida alarmiert.
Um 0.43 Uhr rückten beide Einsatzfahrzeuge mit 15 Kameradinnen und Kameraden zur Einsatzstelle aus. 3 weitere Kameraden noch am Gerätehaus.
Da die genauen Angaben über den Einsatzort fehlten, gestaltete sich die Anfahrt etwas schwierig. Schließlich trafen unsere Einsatzkräfte um 1.07 Uhr am Ereignisort ein. Es handelte sich um einen alten Garagenkomplex, der von einer Firma als Lagerstätte genutzt wird. Feuerwehrleute von Niedersaida, welche zuerst Maßnahmen ergriffen hatten, konnten die 2 brennenden Garagentore schnell löschen und so ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Unsere Leute stellten die Schnellangriffsleitung einsatzbereit und öffneten mit Brecheisen die restlichen Tore, um die Ursache für die starke Rauchentwicklung zu untersuchen und die Räume zu lüften. Es konnte kein weiterer Brandherd festgestellt werden. Vor Ort waren außer uns und der einheimischen Feuerwehr noch die Wehren von Mittelsaida, Obersaida und Großhartmannsdorf. Die Polizei ermittelte die Brandursache. Laut Presseangabe wird Brandstiftung vermutet.
Als unser Einsatz nicht mehr erforderlich war, kehrten wir um 1.20 Uhr zu unserem Standort zurück und stellten um 1.35 die Einsatzbereitschaft her.


  Rückblick - 75 Jahrfeier
27.04.2006  

75 Jahre FF Großwaltersdorf

Am 31.Januar 2006 jährte sich zum 75. Mal der Gründungstag der Freiwilligen Feuerwehr Großwaltersdorf. Aus diesem Grund und aus Anlass des 15. Osterfeuers luden die Floriansjünger vom 13.04 bis 16.04. an das Gerätehaus in Großwaltersdorf ein. Am Gründonnerstag sorgten die Band Akzent und Matthias Wagner mit seiner Display Disko für einen stimmungsvollen Auftakt des Festwochenendes im vollbesetzten Festzelt.
Der Karfreitag gehörte der Feuerwehr. Nach der Ehrung der verstorbenen Kameradin und Kameraden auf dem Friedhof fand die Festveranstaltung statt. Der Festakt begann mit dem Einmarsch der Fahnenkommandos der Feuerwehr Großwaltersdorf und der befreundeten Partnerwehr aus Wipshausen in Niedersachsen, die mit einer Delegation dem Festwochenende beiwohnte. Nachdem die Kinder der Kindertagesstätte Regenbogen ein anschauliches Programm dargeboten hatten, stellte der Wehrleiter Kam. Bernd Ranft in einer eindrucksvollen Leinwandpräsentation die Entwicklung der Feuerwehr in den vergangenen 75 Jahren dar.
Grüße und Glückwünsche sowie Präsente überbrachten als Gäste die Bundestagsabgeordnete Frau Bellmann, der Kreisvorsitzende des Feuerwehrverbandes Kam. Keller, der Bürgermeister der Gemeinde Eppendorf Herr Schulze, die Vertreter der Nachbarwehren, der Reit- und Fahrverein Großwaltersdorf sowie die Fuchsberger.
Im Anschluss an die Grußworte wurden die Mitbegründer der Frauengruppe Kam. Inge Ranft, Christine Buschmann und Regina Görner für 40 jährige sowie Kam. Ralf Kroll für 25 jährige Mitgliedschaft geehrt. Kam Nino Jakob wurde als Mitglied aufgenommen. Kleine Anerkennungen erhielten die Kam. Helga Höber und Inge Ranft für die Sauberhaltung des Gerätehauses. Ein Höhepunkt war die Verleihung der Titel „Partner der Feuerwehr“ an den Schweinezuchtbetrieb Schröder & Eckert sowie „Förderer der Feuerwehr“ an die Bauschlosserei Klaus Richter, die von Kam. Keller vorgenommen wurde.
Am Samstagnachmittag zeigten die Feuerwehrangehörigen Teile ihrer Arbeit. Gefahren im Haushalt wurden ebenso demonstriert wie das Selbstretten aus der Höhe. Die Kameraden der Feuerwehr Kleinhartmannsdorf zeigten mit ihrer Pferdehanddruckspritze, wie um 1900 ein Brand gelöscht wurde. Die Rettung einer eingeklemmten Person nach einem Verkehrsunfall bildeten den Abschluss der von vielen Interessierten beobachteten Vorführungen. Zur gleichen Zeit konnte ein Kaffeekonzert mit der Feuerwehrkapelle Großhartmannsdorf und eine Ausstellung im Gerätehaus besucht werden.
Am Abend sorgte das Zwio Scandalli für Spaß und Stimmung.
Das 15. Osterfeuer stand am Ostersonntag auf dem Programm. Begleitet von den Fuchsbergern, die seit dem ersten Osterfeuer dabei sind, fanden sich trotz nasskaltem Wetter etwa 350 Besucher auf dem Festgelände ein. Nach dem Lampionumzug wurde das Feuer entfacht und mit den Licht- und Wasserspielen wieder faszinierende Bilder in Szene gesetzt.
Die 55 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Großwaltersdorf bedanken sich bei allen Gästen, die mit ihrem Besuch zum guten Gelingen des Festwochenendes beigetragen haben. Besonderer Dank gilt den Sponsoren und Helfern, allen voran dem Trakehnerhof und der Fleischerei Seifert mit der Fam. Mike Baumann.

Link zur Bildergalerie


  Schauübung - VKU mit eingeklemmter Person
19.04.2006  
Nachdem die Alarmierung durch die Leitstelle Freiberg über Sirene und Funkmelde-empfänger erfolgt war, rückte der KTLF mit einer Staffelbesatzung zur Unfallstelle an. Dort zeigten die Kameraden ihr Können im Umgang mit dem Rettungsgerät und demonstrierten, wie eine eingeklemmte Person aus dem Unfallwagen gerettet wird. Über Lautsprecher konnten die Zuschauer den ständigen Funkkontakt mit der Leitstelle mithören. So sahen die zahlreich erschienen Gäste am Samstag, den 15.04. am Gerätehaus ein vielseitiges und interessantes Schauprogramm. Weitere Beiträge in den News.

  Schauvorführung - Abseilen aus Höhen
19.04.2006  
Ein weiterer Höhepunkt des Schauprogramms am 15.04. war das Abseilen vom Steigerturm. Hier zeigten die Kameraden Marcel Thomas, Benny Uhlig, Philipp Ries und Dirk Ranft in eindrucksvoller Weise das Retten und Selbstretten aus Höhen. Betreut und abgesichert wurden die mutigen Feuerwehrmänner von den Kameraden Armin Keißner und Wilfried Höber, die sich bestens im Anlegen von Rettungsleinen und beim Binden der Knoten auskennen.

  Löschen wie in alten Zeiten
19.04.2006  
Die Kameraden der FF Kleinhartmannsdorf kamen am Samstag, den 15.04. mit ihrer alten aber funktionstüchtigen Handdruckspritze nach Großwaltersdorf ans Gerätehaus und löschten einen Brand wie in alten Zeiten. Natürlich trugen sie auch die entsprechenden Uniformen.

  Schauvorführung - Gefahren im Haushalt
19.04.2006  
Im Rahmen des Schauprogramms am Samstag, den 15.04. zeigten die Kameraden, wie ein in der Küche entstandener Fettbrand richtig gelöscht wird. Den interessierten Gästen wurde vorgeführt, was passiert, wenn Spraydosen starker Hitze ausgesetzt werden. Außerdem wurde veranschaulicht, wie schnell sich Heu oder Stroh durch eine heiße Glühbirne entzünden kann.

Archiv:    
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33
insgesamt wurden 396 News-Beiträge verfasst