Startseite
    Neuigkeiten
    Geschichte
    Fahrzeuge
    Ausrüstung
    Einsätze
    Bildergalerie
    Termine
    Nachdenkliches
    Gästebuch
    Linksammlung
    Impressum

Einsätze:

unsere Einsätze (nach Jahren sortiert):

    2017    (10 Einsätze vermerkt)
    2016    (5 Einsätze vermerkt)
    2015    (7 Einsätze vermerkt)
    2014    (4 Einsätze vermerkt)
    2013    (9 Einsätze vermerkt)
    2012    (6 Einsätze vermerkt)
    2011    (9 Einsätze vermerkt)
    2010    (12 Einsätze vermerkt)
    2009    (7 Einsätze vermerkt)
    2008    (8 Einsätze vermerkt)
    2007    (12 Einsätze vermerkt)
    2006    (9 Einsätze vermerkt)
    2005    (9 Einsätze vermerkt)
    2004    (7 Einsätze vermerkt)
    2003    (7 Einsätze vermerkt)
    2002    (9 Einsätze vermerkt)
    2001    (4 Einsätze vermerkt)
    2000    (5 Einsätze vermerkt)
    1999    (3 Einsätze vermerkt)
    1998    (4 Einsätze vermerkt)
    1997    (4 Einsätze vermerkt)
    1996    (6 Einsätze vermerkt)
    1995    (1 Einsätze vermerkt)
    1993    (1 Einsätze vermerkt)
    1992    (1 Einsätze vermerkt)
    1991    (1 Einsätze vermerkt)


    Technische Hilfeleistung - umgestürzter Baum
06.12.2013    
IX. Einsatz


Am Freitag, den 06.12.2013 wurden wir um 12.26 Uhr über Sirene und Funkmeldeempfänger zur technischen Hilfeleistung alarmiert. In Großwaltersdorf war auf der Lippersdorfer Str., am Ortsausgang, durch den Sturm „Xaver“ ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt und blockierte den Straßenverkehr. Schnell rückten 7 Einsatzkräfte mit unserem KTLF aus. Als wir an der Einsatzstelle eintrafen, waren bereits Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde dabei, den Baum zu zersägen und die Straße zu beräumen. Nach kurzer Rücksprache brachen wir unseren Einsatz ab und fuhren zurück zum Standort. Für uns war dieser Fehleinsatz um 12.42 Uhr beendet.

M.R.

    Technische Hilfeleistung - auslaufende Betriebsstoffe nach VKU
12.10.2013    
VIII. Einsatz

Am Samstag, den 12.10.2013 wurden wir um 14.22 Uhr über Sirene und Funkmeldeempfänger zur technischen Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall alarmiert. In Großwaltersdorf waren auf der Lippersdorfer Str. am Ortsausgang ein linksabbiegender PKW und ein Motorradfahrer kollidiert. Der überholende Biker kam zu Sturz und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.
Am Pkw und am Motorrad entstand Sachschaden. Aus der Maschine lief Motoröl aus, welches wir mit Bindemittel zu beseitigen hatten. Außerdem sicherten wir die Unfallstelle ab. Um 15.53 Uhr meldeten wir uns wieder einsatzbereit am Standort zurück.

Großwaltersdorf – Kradfahrer verletzt

(Hc) Am 12.10.2013, 14.24 Uhr befuhr ein Pkw Opel Astra (Fahrerin 27) die Lippersdorfer Straße aus Richtung Mittelsaidaer Straße kommend in Richtung Ortsausgang. Dort hatte die Fahrerin die Absicht, nach links in den Neuen Weg abzubiegen. Ein nachfolgender Kradfahrer (51) wollte überholen. Es kam zum Zusammenstoß seiner BMW mit dem Pkw. Bei diesem Ereignis erlitt der Kradfahrer schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden von 5 000 Euro.

Quelle: Medieninformation Polizeidirektion Chemnitz

    Brandeinsatz - Wohnhausbrand
04.08.2013    
VII. Einsatz

Am Samstag, den 04.08.2013 wurden wir um 16.00 Uhr über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Brandeinsatz alarmiert. Während eines Gewitters hatte ein Blitz in Kleinhartmannsdorf in ein Wohnhaus eingeschlagen.
Als wir um 16.15 Uhr mit beiden Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften an der Einsatzstelle eintrafen, brannte der Dachstuhl des gesamten Gebäudes bereits in voller Ausdehnung. Die Flammen und starker Rauch waren weithin sichtbar. Menschen waren zum Glück nicht in Gefahr. Sofort begannen wir gemeinsam mit den Einsatzkräften von Kleinhartmannsdorf und Eppendorf die Wasserversorgung aufzubauen und die bereits vorgenommenen Maßnahmen zum Löschen der Flammen zu unterstützen und zu verstärken. Um 18.00 Uhr war der Brand soweit unter Kontrolle, dass wir die Einsatzstelle verlassen konnten. Die Restablöschungen der Kleinhartmannsdorfer Wehr dauerten noch bis in die Nachtstunden an. Unsere TS blieb für die Wasserversorgung noch am Einsatzort.
Nachdem wir unsere Fahrzeuge neu bestückt hatten, konnten wir uns um
18.57 Uhr bei der Leitstelle wieder einsatzbereit melden.

Quelle Foto: Freie Presse / Fotogalerie vom 05.08.2013

Link zur Bildergalerie der Freien Presse

Link zur Internetseite Lausitznews

    Technische Hilfeleistung - Hochwasser
09.06.2013    
V. Einsatz

Bereits nur eine Woche nach der Flut ereilte uns am Sonntag, den 09.06.2013 gegen 11.00 Uhr über Funkmeldeempfänger und Sirene der nächste Alarmruf zur technischen Hilfeleistung. Die gesamte Ortslage von Großwaltersdorf war nach einem heftigen Gewitter mit sintflutartigem Niederschlag überflutet worden. Mit Hilfe der Feuerwehren aus Eppendorf und Kleinhartmannsdorf wurden Sandsäcke gefüllt und verteilt, Keller ausgepumpt und gefährliche Stellen gesichert. So musste zum Beispiel die Lippersdorfer Straße wegen Unterspülung voll gesperrt werden. Die aus dieser Richtung kommenden Geröll- und Gesteinsmassen verteilten sich auch in Grundstücke und auf Straßen und verstopften die Gullys. Wie schon eine Woche vorher waren wieder die Anwohner der Alten Salzstraße und der Lippersdorfer Straße am schlimmsten betroffen. Aber auch zahlreiche Keller im Niederdorf liefen voll. Als wir gegen 15.00 Uhr unseren Einsatz beendeten, ahnte noch keiner, was uns an diesem Tag noch erwarten sollte.

    Technische Hilfeleistung - Hochwasser
09.06.2013    
VI. Einsatz

Nur zwei Stunden nach unserem letzten Einsatz braute sich das nächste Unwetter zusammen. Wieder ging ein heftiges Gewitter mit Wasserhose nieder. Diesmal kamen die Fluten allerdings aus allen Richtungen gelaufen, da mehrere Teiche überliefen und die Wassermassen nicht mehr halten konnten. Schwere Verwüstungen und Schäden an allen Straßen waren innerhalb kurzer Zeit zu verzeichnen. Die gesamte Ortlage musste für den Verkehr gesperrt werden. Wieder wurden wir durch die Kameraden der Ortswehren Eppendorf und Kleinhartmannsdorf unterstützt. Gemeinsam kämpften wir gegen die drohenden Gefahren. Einsatzstellen und Schäden hier an dieser Stelle zu nennen, wäre wenig sinnvoll und ist für so manchen einsatzerprobten Kameraden kaum fassbar. Selbst die Feuerwehr Großwaltersdorf konnte nach dem verheerenden Einsatz ihr eigenes Gerätehaus nicht mehr erreichen, da die Fluten die Zufahrt total unterspült hatten. Wir müssen bis auf weiteres unsere Einsatzfahrzeuge an anderen Standorten abstellen. Außerdem wurde bis in die späten Nachtstunden eine Bereitschaft eingerichtet, denn in Gränitz drohte der Mühlteich zu brechen und das Wetterradar sagte nichts Gutes voraus. Zum Glück blieb die Nacht aber ruhig und die Lage entspannte sich. Die Wehrleitung bedankt sich bei allen Einsatzkräften für ihren selbstlosen Einsatz, denn so mancher Kamerad wusste nicht, was ihn zu Hause selbst noch erwartete.

    Technische Hilfeleistung - Hochwasser
02.06.2013    
IV. Einsatz

Am Sonntag, den 02.06.2013 wurden wir gegen 11.20 Uhr über Funkmeldeempfänger und Sirene zu einem Einsatz zur technischen Hilfeleistung in Großwaltersdorf, Salzstraße 2 alarmiert. Langanhaltende und ergiebige Regenfälle über nun schon mehrere Tage ohne Pause führten zu Überschwemmungen der „Milchhausstraße“ und der angrenzenden Grundstücke. Damit die ankommenden Wassermassen besser ablaufen konnten, machten wir die Gullys frei und sicherten besonders gefährdete Stellen mit Sandsäcken ab. Um 12.30 Uhr meldeten wir uns vorerst einsatzbereit am Standort zurück. Da es immer noch nicht aufhörte zu regnen, führten wir um 14.30 Uhr noch einmal eine Kontrollfahrt zu den brisanten Stellen im Ort durch. Es hielt sich aber alles in Grenzen. Am späten Nachmittag fuhren noch einige Kameraden nach Eppendorf, um beim Befüllen von Sandsäcken zu helfen.
Im Landkreis wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Die Presse spricht vom neuen Jahrhunderthochwasser.


    Technische Hilfeleistung - Hochwasser
01.06.2013    
III. Einsatz

Am Samstag, den 01.06.2013 wurden wir gegen 22.30 Uhr über Funkmeldeempfänger und Sirene zu einem Einsatz zur technischen Hilfeleistung in Großwaltersdorf alarmiert. Langanhaltende und ergiebige Regenfälle führten zu Überschwemmungen. In dieser Nacht war vor allem der Fischteich betroffen. Damit die ankommenden Wasser- und Schlammmassen nicht in den Teich liefen, sicherten wir die betroffenen Stellen mit Sandsäcken ab und konnten so das Wasser umleiten. Um 0.15 Uhr meldeten wir uns vorerst einsatzbereit am Standort zurück. Die bedrohliche Lage ringsherum ließ aber vermuten, dass es nicht der einzige Einsatz bleiben würde.

    Brandeinsatz - Brandmeldeanlage
10.02.2013    
II. Einsatz

Am Sonntag, den 10.02.2013 wurden wir gegen 9.30 Uhr über Funkmeldeempfänger und Sirene zu einem Brandeinsatz (Fehleinsatz) nach Eppendorf ins Seniorenheim auf die Freiberger Straße alarmiert. Angebranntes Essen war die Ursache der eingelaufenen Brandmeldeanlage. Da die Rückmeldung der Lage durch die Eppendorfer Kameraden schnell erfolgte, konnten wir unseren Einsatz bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort beenden und umkehren. Um 9.40 Uhr meldeten wir unsere Wehr einsatzbereit am Standort zurück.

    Technische Hilfeleistung - auslaufende Betriebsstoffe nach VKU
12.01.2013    
I. Einsatz

Am Samstag, den 12.01.2013 wurden wir gegen 13.30 Uhr über Funkmeldeempfänger und Sirene zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung in Großwaltersdorf mit einer leichtverletzten Person und auslaufenden Flüssigkeiten alarmiert. Ein Pkw Fahrer, aus Richtung Lippersdorf kommend, hatte die Vorfahrt an der Kreuzung missachtet und rammte einen anderen Pkw auf der Vorfahrtsstraße. Dieser drehte sich und stieß gegen eine Hauswand. Dabei verletzte sich die Fahrerin leicht und wurde von uns, bis der Rettungsdienst eintraf, betreut. Außerdem sicherten wir die Unfallstelle. Nachdem die Polizei den Unfall aufgenommen und der Abschleppdienst das Auto aufgeladen hatte, konnten wir die Unfallstelle beräumen. Um 15.00 Uhr kehrten unsere 14 Einsatzkräfte einsatzbereit zum Standort zurück.

Link zur Bildergalerie

Link zur Pressemitteilung Freie Presse

Großwaltersdorf – Vorfahrt nicht beachtet?

(Ha) Ein 50-Jähriger befuhr am Samstag, gegen 13.30 Uhr, mit einem Pkw Toyota die Lippersdorfer Straße und beabsichtigte die Mittelsaidaer Straße in Richtung Gränitzer Straße zu queren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mi einem vorfahrtberechtigten Pkw VW. Durch den Zusammenstoß wurde der VW gegen eine Hauswand geschleudert und kam in der Folge auf der Straße entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Die 51-jährige VW-Fahrerin verletzte sich bei dem Unfall leicht. Es entstand ein Sachschaden von zirka
12.000 Euro.

Quelle: Medieninformation Polizeidirektion Chemnitz