Startseite
    Neuigkeiten
    Geschichte
    Fahrzeuge
    Ausrüstung
    Einsätze
    Bildergalerie
    Termine
    Nachdenkliches
    Gästebuch
    Linksammlung
    Impressum

Einsätze:

unsere Einsätze (nach Jahren sortiert):

    2017    (10 Einsätze vermerkt)
    2016    (5 Einsätze vermerkt)
    2015    (7 Einsätze vermerkt)
    2014    (4 Einsätze vermerkt)
    2013    (9 Einsätze vermerkt)
    2012    (6 Einsätze vermerkt)
    2011    (9 Einsätze vermerkt)
    2010    (12 Einsätze vermerkt)
    2009    (7 Einsätze vermerkt)
    2008    (8 Einsätze vermerkt)
    2007    (12 Einsätze vermerkt)
    2006    (9 Einsätze vermerkt)
    2005    (9 Einsätze vermerkt)
    2004    (7 Einsätze vermerkt)
    2003    (7 Einsätze vermerkt)
    2002    (9 Einsätze vermerkt)
    2001    (4 Einsätze vermerkt)
    2000    (5 Einsätze vermerkt)
    1999    (3 Einsätze vermerkt)
    1998    (4 Einsätze vermerkt)
    1997    (4 Einsätze vermerkt)
    1996    (6 Einsätze vermerkt)
    1995    (1 Einsätze vermerkt)
    1993    (1 Einsätze vermerkt)
    1992    (1 Einsätze vermerkt)
    1991    (1 Einsätze vermerkt)


    Technische Hilfeleistung - VKU mit auslaufenden Flüssigkeiten
21.12.2008    
VIII. Einsatz am 21.12.2008

Am Sonntag, den 21. Dezember 2008 ereignete sich auf der Landstraße zwischen Großwaltersdorf und Gränitz ein Verkehrsunfall. Ein 18jähriger PKW-Fahrer war mit seinem Auto an einen Baum gefahren und wurde dabei schwer verletzt. Da bei dem Unfallfahrzeug Flüssigkeiten ausliefen, wurde unsere Wehr um 0.04 Uhr durch die Leitstelle Freiberg über Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert. Um 0.09 Uhr rückten wir mit beiden Fahrzeugen und voller Besatzung zur Unglücksstelle aus. Als wir um 0.11 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, war der Rettungsdienst bereits vor Ort. Unsere Aufgabe bestand darin, die Einsatzstelle abzusichern und den auslaufenden Kraftstoff und das Motorenöl zu binden. Nachdem die Polizei den Unfall aufgenommen und der Abschleppdienst das Fahrzeug abtransportiert hatten, säuberten wir die Straße und entsorgten das Bindemittel. Um 2.25 Uhr verließen wir die Einsatzstelle und kehrten zum Standort zurück. Nach kurzen Aufräumarbeiten waren unsere Fahrzeuge um 2.33 Uhr wieder einsatzbereit und für uns war der Einsatz beendet.

    Technische Hilfeleistung - ausgelaufener Kraftstoff
27.10.2008    
VII. Einsatz am 27.10.2008

Am Montag, den 27. Oktober machte uns ein Bürger auf ausgelaufenes Diesel auf dem Markt in Großwaltersdorf aufmerksam. Da es regnete und die Flüssigkeit in die nahegelegene Bach zu laufen drohte, veranlassten wir die Alarmierung per Funkmeldeempfänger über die Leitstelle, welche um 11.38 Uhr erfolgte. Um 11.45 Uhr waren wir mit unserem Mehrzweckfahrzeug und sechs Kameraden an der Einsatzstelle. Die betroffenen Stellen wurden mit Ölbindemittel abgestreut und gesäubert.
Nach einer Kontrolle der Dorfbach konnten wir um 12.20 Uhr den Einsatz beenden.

    Technische Hilfeleistung - VKU mit auslaufenden Flüssigkeiten
09.09.2008    
VI. Einsatz am 09.09.2008

Am Dienstag, den 9. September 2008, um 16.30 Uhr wurden wir über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Zwischen Eppendorf und Großwaltersdorf hatte sich ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem größere Mengen an Flüssigkeiten auf die Fahrbahn gelangten. Als wir um 16.40 Uhr mit unseren beiden Fahrzeugen und 15 Kameraden an der Einsatzstelle eintrafen, galt es Verkehrssicherungsmaßnahmen durchzuführen und sofort das weitere Ausbreiten der auslaufenden Flüssigkeiten zu verhindern. Alle weiteren Maßnahmen fielen in den Zuständigkeitsbereich des Umweltdienstes Becker. Um 18.05 Uhr war der Einsatz für uns beendet.

    Technische Hilfeleistung - Notfalltüröffnung
20.08.2008    
V. Einsatz am 20.08.2008


Am Mittwoch, den 20. August um 10.48 Uhr wurden wir über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einer technischen Hilfeleistung in Großwaltersdorf, Lippersdorfer Str. alarmiert. Es musste eine Tür geöffnet werden, um dem Rettungsdienst schnellen Zugang zu der hilflosen Person in der Wohnung zu verschaffen, welche unverzüglich ins Krankenhaus verbracht wurde.
Durch das umsichtige Handeln der vier Kameraden, die innerhalb 5 Minuten am Einsatzort waren, konnte Schlimmeres verhindert werden.
Außerdem waren noch weitere 8 Einsatzkräfte in Bereitschaft am Gerätehaus.
Auch die Feuerwehr Eppendorf war alarmiert worden. Ihr Einsatz war nicht mehr erforderlich.
Um 11.20 Uhr war für alle der Einsatz beendet.

    Brandeinsatz - brennender Müll
24.07.2008    
IV. Einsatz am 24.07.2008


Am Donnerstag, den 24. Juli um 5.13 Uhr wurden wir über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Brandeinsatz nach Eppendorf alarmiert. Gemeldet wurde ein Brand im ehemaligen Betriebsgelände Gersberg.
Um 5.18 Uhr rückten unsere beiden Einsatzfahrzeuge mit 15 Kameraden aus.
Kurz vor der Einsatzstelle kam dann der Rückruf der Leitstelle. Da es sich um einen Brand eines Schutthaufens handelte und keine weitere Gefahr davon ausging, konnten die Einsatzkräfte von Großwaltersdorf und Kleinhartmannsdorf ihren Einsatz abbrechen. Die Feuerwehr Eppendorf übernahm die Löscharbeiten. Um 5.35 Uhr meldeten wir uns wieder einsatzbereit am Standort zurück.

    Technische Hilfeleistung - Gebäudesicherung
27.06.2008    
III. Einsatz am 27.06.2008

5 Kameraden kamen am Freitag, den 27. Juni um 18.00 Uhr für ca. eine Stunde im Auftrag der Gemeinde zu einem Hilfeleistungseinsatz. Am leerstehenden Gasthof in Großwaltersdorf waren durch verschiedene äußere Einflüsse die Fensterscheiben zerbrochen. Die noch zum Teil im Fensterrahmen verbliebenen spitzen Glasscherben mussten entfernt werden, um das Herunterfallen auf den Gehweg und die Straße zu verhindern und somit eine Gefährdung von Passanten abzuwenden.

    Brandeinsatz - Werkstattgroßbrand
31.01.2008    
II. Einsatz am 31.01.2008


Donnerstag Nacht, den 31.01.08 wurden wir um 1.23 Uhr über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Werkstattbrand in Eppendorf, Oederaner Str. alarmiert. Um 1.29 Uhr rückten 13 Kameraden und Kameradinnen mit beiden Einsatzfahrzeugen und dem Tragkraftspritzenanhänger aus. Die Feuerwehren Eppendorf und Kleinhartmannsdorf waren ebenfalls alarmiert worden.
Als wir um 1.34 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, brannte die Werkstatthalle in voller Ausdehnung und Explosionsgeräusche von Gas- und Sauerstoffflaschen, welche sich noch im Gebäude befanden, waren zu hören. Zu groß war die Gefahr für die Kameraden! Die noch in der Halle befindlichen zwei Traktoren und ein mit frischen Eiern beladener LKW konnten deshalb nicht mehr rechtzeitig geborgen werden und fielen ebenso wie das gesamte Gebäude den Flammen zum Opfer. Es entstand ein erheblicher Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt.
Sofort bauten unsere Kräfte eine stabile Wasserversorgung auf und drei Trupps begannen mit den Löscharbeiten von außen. Um 3.30 Uhr war das Feuer unter Kontrolle, sodass unsere Wehr und die Wehr von Kleinhartmannsdorf ihre Gerätschaften zurück bauen konnten. Die Einsatzkräfte von Eppendorf übernahmen die Restablöschung und die Brandkontrolle bis in den frühen Morgen hinein. Wir fuhren mit beiden Fahrzeugen um 3.45 Uhr zu unserem Standort nach Großwaltersdorf zurück und bestückten die Autos neu. Um 4.15 Uhr meldeten wir uns bei der Leitstelle wieder einsatzbereit.

Link zur Bildergalerie

    Brandeinsatz - Lagerhallenbrand
26.01.2008    
I. Einsatz am 26.01.2008


Am Samstag, den 26.01.08 wurden wir um 21.42 Uhr über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Lagerhallenbrand in Großwaltersdorf, Eppendorfer Str. 12 alarmiert. Um 21.46 Uhr rückten 12 Kameraden und Kameradinnen mit beiden Einsatzfahrzeugen aus. Die Feuerwehren Eppendorf und Kleinhartmannsdorf waren ebenfalls alarmiert worden.
Als wir um 21.50 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen war die Halle, welche als Lackiererei von Autoteilen genutzt wurde und in der sich noch PKWs befanden, stark verqualmt. Sofort gingen zwei Angriffstrupps von Großwaltersdorf und Eppendorf mit schwerem Atemschutz und Wasser zum Brandherd vor und löschten das Feuer schnell. Ein weiterer Trupp rüstete sich als Reservetrupp aus. Das Entlüftungsgerät von Eppendorf zog den Qualm aus dem Gebäude. Um bessere Sicht zu schaffen, bauten wir den Beleuchtungssatz auf. Durch Schweißarbeiten war Dämmmaterial in Brand geraten. Zum Glück hatten die Eigentümer den Brand im Anfangsstadium entdeckt und gemeldet. So konnte der Brand- und Wasserschaden gering gehalten werden. Nachdem die Brandstelle nochmals gründlich überprüft wurde, konnten wir um 22.26 Uhr zum Standort einrücken und die Fahrzeuge neu bestücken. Um 22.45 Uhr meldeten wir uns bei der Leitstelle einsatzbereit.